Video-Transkript

Reden wir über den Wandel

Stéphane Courgeon, Journalist:"Hallo und herzlich willkommen in Paris, genauer gesagt im Gründerzentrum des Krankenhauses Cochin, in dem innovative Unternehmen aus dem Gesundheitsbereich untergebracht sind. Genau heute nehme ich Sie mit, um ein bestimmtes Unternehmen kennenzulernen.

Seit fast 10 Jahren konzentriert sich die Arbeit von Endodiag auf die Suche nach neuen Lösungen für die Diagnose von Endometriose. Endometriose ist eine wenig bekannte Krankheit, von der eine von zehn Frauen in Frankreich und auf der ganzen Welt betroffen ist, eine Pathologie, die heute nur durch eine Operation mit Sicherheit diagnostiziert werden kann. Letztendlich will Endodiag diese sehr invasive Diagnose in naher Zukunft in ein einfacheres, schnelleres und damit früheres Verfahren umwandeln, um die Progression der Krankheit zu begrenzen.

Wie hat sich das Unternehmen organisiert und dann weiterentwickelt, um seine neuen Lösungen anzubieten? Um diese Frage zu beantworten, werde ich gleich mit Cécile Réal, Geschäftsführerin und Mitbegründerin von Endodiag, sprechen.

Bei Endodiag

Guten Tag Frau Réal!"

Cécile Réal, Geschäftsführerin:"Guten Tag!"

SC:"Vielleicht können wir damit beginnen, über diese Krankheit zu sprechen, die Endometriose, von der heute wie viele Frauen auf der Welt betroffen sind?"

2,5 Mio. Patienten in Frankreich

CR:"Heute gibt es 180 Millionen Frauen auf der Welt, die an Endometriose erkrankt sind. Es handelt sich um eine komplexe Pathologie, die zu relativ häufigen Symptomen führt und manchmal schwer zu identifizieren sind: insbesondere Schmerzen im Unterleib nicht nur während der Menstruation. Und dann, leider für die Hälfte dieser Frauen, Unfruchtbarkeit im Zusammenhang mit dieser Pathologie."

Eine komplexe Krankheit

SC:"Sind diese Symptome spezifisch für Endometriose?"

CR:"Leider nicht, und das macht die Situation kompliziert, denn sie können gleichbedeutend mit anderen Gesundheitsproblemen sein, so dass man nicht unbedingt an diese Pathologie denkt, und dann sind sie ziemlich schwer zu identifizieren und zu diagnostizieren."

SC:"Wie wird sie heute diagnostiziert? In welcher Form wird sie durchgeführt?"

CR:"Heute besteht der Standard des Diagnoseverfahrens bei den fachkundigen Gesellschaften und nach den Empfehlungen der Ministerien für Gesundheit und Chirurgie aus einem chirurgischen Eingriff, d.h. die Patientin wird operiert, es wird ein Stück dieser möglichen Endometriose entnommen und dieses wird analysiert, um diese Diagnose zu bestätigen. Es handelt sich dabei um eine relativ schwere und potenziell riskante Diagnose, weil es ein chirurgischer Eingriff ist. Infolgedessen wird die Diagnose oft erst mit erheblicher Verzögerung gestellt:

7 bis 9 Jahre für eine effektive Diagnose

Vom Ausbruch der Krankheit bis zur eigentlichen Diagnose vergehen 7 bis 9 Jahre."

Unternehmergeist oder Berufung?

SC:"Im Alter von 25 Jahren haben Sie Ihr erstes Unternehmen gegründet, es war ein Start-up im medizinischen Bereich, und dieses Unternehmen wurde 2007 aufgekauft. Vier Jahre später haben Sie Endodiag gegründet. Was hat Sie damals motiviert? Der Unternehmergeist? Oder ist eine Art Berufung der Grund, warum Sie sich für die Endometriose einsetzen?"

2011 Gründung von Endodiag

CR:"Es ist vor allem eine Art Begegnung, die der Ausgangspunkt ist: Freunde aus meinem Umfeld haben mir von dieser Krankheit erzählt, die Endometriose genannt wird, und ich kannte sie nicht. Und das führte dazu, dass ich Ärzte und Biologen kennenlernte, die sich seit vielen Jahren mit dieser Krankheit beschäftigt haben. Der Wunsch, etwas zu unternehmen: Ich glaube, wenn man in jungen Jahren anfängt, sich für etwas zu engagieren, das ist etwas, was sich tief in der Persönlichkeit verwurzelt. Danach ging es darüber hinaus, es war die Fassungslosigkeit, dass nichts für diese Frauen getan wurde."

ST:"Können Sie abschließend zusammenfassen, wie die verschiedenen Stadien der Forschung seit nunmehr 9 Jahren aussehen?"

CR:"Die Forschung der Endometriose hat bereits damit begonnen, dass man versucht, die Pathologie besser zu verstehen, indem man an diesen berühmten Endometrioseläsionen arbeitet, die ziemlich charakteristisch für die Krankheit sind. Danach versucht man, Symptome zu finden, die von diesen Läsionen an anderer Stelle im Körper gesendet werden. Wir arbeiten also vor allem an der Gebärmutterschleimhaut, die in einer gynäkologischen Praxis ohne Operation zugänglich ist. Und dann ganz einfach mit dem Blut. Nachdem wir diese Pathologie verstanden haben, suchten wir nach diesen Markern und arbeiteten zunächst an vorhandenen Proben, ein paar Proben, die wir hier und da bekommen haben.

+ große weltweite klinische Studie zur Endometriose

Dann wurde eine klinische Forschung zunächst an einer kleinen Gruppe von Patienten und in jüngster Zeit an einer viel größeren Anzahl von Patienten strukturiert durchgeführt: etwa 1300 Patienten.

Das am weitesten fortgeschrittene Projekt ist ein Bluttest, der eine frühzeitige Diagnose von Endometriose ermöglicht. Sobald eine Frau über Symptome, Schmerzen oder möglicherweise Unfruchtbarkeitsprobleme klagt, wird eine Blutprobe genommen, um diese berühmten Biomarker zu testen. Somit ist man in der Lage, diese Diagnose viel früher zu stellen als es heute über diesen chirurgischen Weg und diesen langen Weg des "diagnostischen Herumirrens" dieser Patienten geschieht, der mit viel Leid verbunden ist, sowohl physisch als auch psychisch, ohne zu wissen, woran sie eigentlich leiden."

ST:"Sie haben die Unterstützung von Crédit Mutuel Innovation erhalten, das eine Tochtergesellschaft des Crédit Mutuel Equity ist. Wie haben Sie Ihre Investoren gesucht? Was waren die Kriterien für ihre Auswahl? Und was erwarten Sie am Ende von ihnen in dieser Begleitphase?"

CR:"Das Treffen mit Crédit Mutuel Innovation fand schon vor der Gründung des Unternehmens statt, und es war eine Beziehung, die über einen langen Zeitraum hinweg aufgebaut wurde. Wir lernten uns kennen und vertrauten einander, und wir konnten das Endodiag-Projekt von Anfang an gemeinsam angehen und ein wenig erklären, was die Ziele sind und wie wir das Projekt aufbauen. Als wir auf der Suche nach Finanzmitteln waren, haben wir Crédit Mutuel Innovation natürlich gebeten, uns in dieser Entwicklungsphase zu unterstützen. Diese Entscheidung war tatsächlich wichtig für uns. Insbesondere war es für uns wichtig, einen Aktionär zu haben, mit dem wir die gleichen Werte teilen, und das war ein erster sehr wichtiger Punkt. Der zweite war, einen Partner zu haben, der uns sowohl langfristig als auch auf verschiedenen Wegen begleiten kann, da die von dieser Gruppe abgedeckten Geschäftsbereiche extrem wichtig sind und uns erlauben, verschiedene Entwicklungswege mit langfristiger Unterstützung ins Auge zu fassen."

Haben Sie einen Tipp?

ST:"Abschließend Cécile Réal, vielleicht ein paar Ratschläge für Unternehmer, die Umwandlungsprojekte wie das Ihre über so lange Zeiträume angehen möchten?"

CR:"Ich glaube, dass Geduld und Ausdauer zwei sehr starke Eigenschaften sind, die man bei dieser Art von Projekt haben sollte. Ich denke, dass es sehr wichtig ist, an seine Vision zu glauben und diese Vision als Ziel zu behalten, und dann denke ich, dass es schwierig ist, ein Projekt alleine durchzuführen. Man muss wissen, wie man sich mit Leuten umgibt, die da, wo man vielleicht etwas weniger gut ist, besser sind als man selbst, und das auf verschiedenen Ebenen: sowohl in Bezug auf das interne Team im Unternehmen, in Bezug auf die Aktionäre als auch in Bezug auf externe Partner, weil man, denke ich, sowieso immer schneller vorankommt, wenn man gemeinsam und als Team arbeitet.

ST:"Danke, Cécile Réal."

CR:"Vielen Dank."

Kontaktieren Sie uns